Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Bronze & Kunst’ Category

Was löst diese Skulptur bei Ihnen aus? Was empfinden Sie beim Betrachten? Lassen Sie sich doch einmal darauf ein. Verweilen Sie einen Moment mit den Augen an einem Punkt Ihrer Wahl.

Lassen Sie die feinen Linien, die sanf-
ten Übergänge
auf sich wirken. Las-
sen Sie sich Zeit. Wandern Sie mit den Augen entlang der weichen Rundun-
gen, sanften Kanten …

Sehen Sie, wie schön die verschiede-
nen Farbabstufungen gezielt gesetzt wurden? Wie die Rundungen, die For-
men das Auge beruhigen und gleichzeitig wacher werden lassen. Sie fordern genauer hinzuschauen. Entdecken Sie die Schönheit, das Grazile der Figur. Hat die Madonna nicht eine magische Ausstrahlung? Sie weckt tiefe Gefühle, Zu-
neigung, Nähe.

Natürlich kann das Foto nur in begrenztem Maße die formvollendete Schönheit und Ausstrahlung wiedergeben. Gibt man den Augen das haptische Sinnes-
erlebnis
dazu, entsteht ein tief gehendes, das Herz berührendes Gefühl. Sie hat etwas Beruhigendes, Kraftspendendes. Und, die Bronzeskulptur bietet dem Auge, je nach Lichteinfall immer wieder neue Eindrücke, es gibt immer wieder ein weiteres Detail zu entdecken.

Die mit viel Liebe zum Detail gearbeitete Bronzeskulptur gibt es hier.

Advertisements

Read Full Post »

Suchen wir nicht alle nach Nähe, Zu-
sammenhalt, Verbundenheit
? Wir möchten uns dazu gehörig fühlen. In der Gemeinschaft aufgenommen werden. Ob es nun um einen engen Freundeskreis geht oder um die Fa-
milie. Niemand ist wirklich gerne alleine. Sicher manchmal brauchen wir auch Momente für uns allein, aber früher oder später zieht es uns doch wieder zu unseren Liebsten und Freunden, die uns auch mal trö-
sten, auffangen und beistehen in schwierigen Zeiten.

Die Skulptur La Comunita zum Beispiel symbolisiert genau diesen Zusammenhalt. Das Zu-
sammenhalten, sich gegenseitig Halt geben, sich gegenseitig zu unterstützen. Die Personen scheinen förmlich miteinander zu verschmelzen, so groß ist die Nähe und Verbundenheit. Innig umarmen sie sich, rücken ganz nah beieinander. Die Gemeinschaft ist wie aus einem Guss. Die Skulptur strahlt zudem viel Wärme und Sanftheit aus. Die weichen Linien und Rundungen laden zum haptischen Entdecken ein. Und die farblichen Feinheiten der Bronze bieten ein wahres Er-
lebnis für die Augen.

Lassen Sie sich von der motivierenden Ausstrahlung anstecken. Wandern Sie mit den Augen über die Details, erfahren Sie mit Ihren Händen das feine Mate-
rial und lassen Sie die tiefe Wärme, die von der Bronzeskulptur ausgeht auf sich wirken. Die Skulptur lädt dazu ein, immer wieder neue Seiten zu entdecken. Sie macht Lust auf ein neues Sehen, ein Verweilen an den vielen, feinen Details. Mit Augen und Händen.

Hier geht es zu den Bronzeskulpturen

Read Full Post »

… dies sind die Begriffe, die sicher auch Ihnen als erstes in den Sinn kommen, wenn Sie diese fein gearbeitete Bronzeskulptur betrachten.

Sie verführt auf schönste Art und Weise unsere Sinne. Man möchte am liebsten sofort die sanften Run-
dungen, die fein herausgearbeiteten Linien ertasten. Mit dem Finger am Nacken entlang gleiten. Ein hap-
tisches Erlebnis
der besonderen Art.

Je länger man das sich liebende Paar anschaut, meint man die Wärme, die tiefe Zuneigung förmlich spüren zu können. Spüren Sie es auch? Wie er sanft und voller Zärtlichkeit seinen Arm um sie legt, sie ihren Kopf an seine Schulter schmiegt. Die fast magische Ausstrahlung der Skulptur lässt uns Träumen. Ehe wir uns versehen, haben wir uns davongeträumt … Was er ihr wohl ins Ohr flüstert? Zärtliche Worte? Vielleicht haucht er ein sanftes „Ich liebe Dich“ ins Ohr und liebkost dabei ihren Hals … Wer weiß?

Lassen Sie sich inspirieren. Erspüren Sie den Zauber. Lassen Sie Ihren Ge-
fühlen freien Lauf. Erfahren Sie die Magie der Bronzeskulptur jeden Tag aufs Neue. Entdecken Sie zudem die Feinheiten des wunderschönen Materials, der Farbspiele im Licht, den edlen, dezenten Glanz. Sie werden sehen, die Lie-
benden verzaubern auch Sie.

Hier geht es zu den Bronzeskulpturen

Read Full Post »

Die wunderschöne Bronzeskulptur wurde vom Künstler bewusst schlicht und eher zurückhaltend gestaltet. So bleibt viel Platz für Interpretationen. Der Fantasie wird Raum gegeben. Schaut man die Skulptur genauer an, scheint sie mit einem zu sprechen. Sie beginnt fast unbemerkt einen stummen Dialog mit dem Betrachter.  Die Madonna mit Kind zieht den Blick wie magisch auf sich. Von dem ge-
senkten Kopf der Mutter wandert der Blick zum Kind, das sehr behütet und beschützt in den Armen liegt. Nicht selten verliert man sich in diesem Moment in Träumen, Erinnerungen, es durch-
flutet den Körper mit einem tiefen, warmen Gefühl der Zuneigung, vielleicht so-
gar Liebe.

Die sanften Linien, die weichen Übergänge vermitteln zudem Ruhe und Ge-
lassenheit. Die Augen können sich lange an den inspirierenden Linien „fest-
halten“. An ihnen hoch und hinunter wandern, um immer wieder neue Fein-
heiten zu entdecken. In sich gekehrt kommt der Betrachter zu einer tiefen inneren Ruhe und Zufriedenheit. Er erfährt eine sanfte meditative Wirkung.

Den Blick gelöst, einen Schritt zurückgegangen, offenbart die Bronzeskulptur eine weitere Seite. Die formvollendete Ästhetik. Die Schönheit an sich. Die Schönheit des Kunstwerks. Die Schönheit des Materials. Ein Erlebnis für die Sinne. Fällt Sonnenlicht auf die Skulptur, wird dieses in den schönsten Schat-
tierungen reflektiert. Je nach Lichteinfall, Lichtintensität, Lichtfarbe variieren die Farbtöne. So können Sie jeden Tag eine neue schöne Seite entdecken.

Und, dann gibt es den Moment, wo man gar nicht anders kann, als die Figur zu berühren. Das haptische Erlebnis ist ein weiterer Aspekt, der die Skulptur zu einem Kleinod der besonderen Art werden lässt. Ein Erlebnis für alle Sinne. Eine Skulptur mit vielen Facetten.

Lassen auch Sie sich auch verzaubern. Oder verzaubern Sie einen lieben Menschen mit der Magie dieser kraftvollen Skulptur.
Hier geht’s zur Madonna >>

Read Full Post »

Die Ihnen nun hier präsentierten Bronze-Skulpturen und Kreuze sind kleine Kunstwerke, die mit sorgfältiger aufwendiger Handarbeit nach alter Tradition per Hand gegossen, achtsam patiniert und versäubert wurden. Handarbeit aus Deutschland. Die Bronzen entstammen aus einer der ältesten niederrheinischen Bronzegießereien und wurden alle von etablierten Bildhauern und Künstlern entworfen.

Die Herstellungsverfahren:

Bronze Sand-Guss

Am Anfang dieses Verfahrens steht das Originalmodell des Künstlers, das aus Holz, Ton, Gips, Kunststoff oder einem anderen Material gestaltet sein muss.
Dieses Modell wird jetzt in einen offenen Formkasten gelegt und mit Sand umgeschichtet. Dieser Formsand ist entweder mit hochwertigem Öl oder klarem Wasser gebunden und wird nun fest per Hand an das Modell angestampft.

Danach wird die Oberseite achtsam geglättet und die gefüllte Formhälfte mit dem Modell umgedreht. Der noch über die Form hinaus stehende Sand wird jetzt zunächst abgetragen und letzlich ein Trennpuder aufgebracht.
Nun wird die zweite Formhälfte oben aufgelegt und ebenfalls mit Sand befüllt und angestampft. Die Formhälften werden nun wieder getrennt und das Modell wird entnommen.  Mit einem Schabeisen werden nun noch die Fließkanten in den Sand geschnitten und auf einer Seite ein Loch als Einguss eingestanzt. Danach werden die Formhälften wieder zusammengefügt und der so entstandene Hohlraum kann nun mit Bronze ausgegossen werden.

Durch die Hitze der flüssigen Bronze verdampft das im Sand gebundene Öl und Wasser und so entsteht eine notwendige zehntelmillimeter dicke Gasschicht zwischen der Sandform und dem eingegossenen Metall.  Der Bronze Sand-Guss eignet sich vor allem für Modelle mit wenig Schneidungen und besonders für einfachere große Formteile.

Das Wachs-Schmelzverfahren

Dieses Gussverfahren entstand in einfacher Form in der Bronzezeit – bereits vor mehr als 4000 Jahren.  Heute wird dabei vom Originalmodell des Künstlers zunächst eine Form aus Silikon hergestellt, einem Material, das in flüssiger Form auf das Modell aufgetragen wird. Danach härtet dies zu einer gummiartigen festen Masse aus. Mit Hilfe dieses Gummimaterials lassen sich besonders hintergriffige wie auch filigrane Modelle exakt abformen.  Die Form wird nun zur Stabilisierung mit einer Gipsschale versehen und aufgeschnitten.

Das Modell kann nun entnommen werden und heißes flüssiges Wachs wird eingegossen. Das Wachs kühlt nun für kurze Zeit ab und wird dann wieder ausgeschüttet. Dieser Vorgang wird einige Male wiederholt, sodass im Inneren der Gummiform eine Wachsschicht entsteht, die in ihrer Stärke der Wandstärke der späteren Bronzefigur entspricht.

Der so entstandene „Wachsabguss“ wird nun vorsichtig aus der Silikonform gelöst. Der Former schließt nun daran die Gießkanäle und den Einguss in Form von Stangen-Material aus Wachs an.  Dieses Wachsgebilde wird nun mehrmals sorgfältig in flüssigen Ton getaucht und dazwischen immer wieder mit Schamotte beschichtet.

So entsteht eine mehrere Zentimeter dicke Form aus Ton. Die Form wird dann bei ca. 700 bis 800 Grad Celsius gebrannt. Dabei „schmilzt das Wachs aus“, es verdampft und der Hohlraum, in den im Anschluss daran die Bronze gegossen wird, entsteht.

Das Wachsschmelzverfahren ist eine recht aufwendige Prozedur und eignet sich insbesondere für sehr hochwertige Bronzeplastiken, bei denen es auf die sehr exakte Abformung des Originals ankommt.

Read Full Post »